Donnerstag, 31. Dezember 2015

Happy New Year !!

Was immer ihr euch wünscht soll in Erfüllung gehen 
und immer einen vollen Akku und ein gutes Motiv vor der Linse 




Wünscht euch eure Morgaine 



Sonntag, 20. Dezember 2015

Zeitenwanderung Mittelalter - MPS

Hol dir ein Glas Wein, oder eine gute Tasse Tee, lehn dich zurück und ich erzähle dir am Lagerfeuer von Schotten und Raben die Dudelsack spielen, von einer Welt, wie es sie so nur in Märchen gibt.



Man tritt ein und der aufsteigende Rauch der verschiedensten Leckereien, die über den Feuern schmoren und feilgeboten werden vermengt sich zu einen Duft, bei dem man unweigerlich sofort Hunger bekommt.
Klänge, die der Wind mit sich trägt, lassen die Füße nicht mehr still stehen und so wird man gefangen in einem bunten Treiben aus Musik, Marketendereien und erlesenen Speisen.

Raben, die Dudelsack spielen - JA! Dort gibt es sie wirklich!
Die Könige der Spielleut - Corvus Corax - bei ihren Liedern musst man einfach mit tanzen und sich des Lebens freuen.

Bricht die Nacht herein, kann man kaum noch glauben, dass man sich tatsächlich und wahrhaftig noch in dieser Welt befindet. Überall Kerzenschein und Feuerschalen, riesige Lagerfeuer werden entzündet, Feuerteufel stobern in die sternenklare Nacht, man sucht sich einen Platz an einem der Feuer, nahe der Bühne, Rapalje singt ihr "Caledonia" der Liebeserklärung an Schottland mit soviel Herzschmerz, dass es einem die Gänsehaut über den Rücken jagt. 

Je später es wird, desto mehr kommt noch ein Hauch von Mystik dazu. Langsam wabbern von den angrenzenden Feldern Nebelbänke herein, die funkelnden Sterne sind immer noch zu sehen.
Saor Patrol, die schottische Band, befördert dich mit Dudelsack und Trommeln in ihre Welt, vor deinem geistigen Auge siehst du die Highlands und der Alltag liegt in weiter weiter Ferne.


Die Atmosphäre, die von den bunten Fabelwesen, Gauklern, Musikern und allen die, die gekommen sind um diese Welt zu erleben, erschaffen wird, ist so, wie wir sie eigentlich nur aus Büchern kennen. 






Corvus Corax







 










Rapalje  








Saor Patrol  









Und auf ein Wiedersehen 2016 



Freitag, 22. Mai 2015

Träume leben - mit einem Corvus Corax

So oft es mir nur möglich ist, versuche ich den Spruch "Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum" zu verwirklichen.
Einer meiner Träume, einen echten Kolkraben - Corvus Corax - auf dem Arm halten zu können. Es war gar nicht so leicht, jemanden zu finden, der diese Tiere hält bzw. halten darf.
Nach langer Internetsuche, ich wollte schon fast aufgeben, habe ich dann tatsächlich einen Falkner gefunden,.
Er sagte mir aber gleich am Telefon, dass seine Raben noch nie zu einen Fremden hin gegangen sind.
Egal!
Ich buchte bei ihm einen Termin, denn wie sich herausstellte hat er sich mit seinen Traum selbstständig gemacht. Er hat eine Erlebnisfalknerei. Was so viel heißt, wie, man bucht ihn und man darf 4 unvergessliche Stunden mit Raubvögeln verbringen. Sie selbst auf dem Arm halten mit einem Wüstenbussard spazieren gehen, einen Falken halten, mit ihnen den Faustapell machen und man kann den Falkner Martin Geißendörfer, Fragen über Fragen stellen.
Am 07.05. hatte ich mein Raben-Date. Meine Ankunft wurde sofort mit rufen und krähen der verschiedenen Vögel kommentiert. Als aller erstes bekam ich aber mal einen Babydachs auf den Arm. Er wird zur Zeit gesund gepflegt und aufgepäppelt. Wanderer hatten ihn total entkräftet und dem Ende schon ganz nahe gefunden. Es geht ihn aber jetzt schon total gut und er wird mit Sicherheit mal ein großer gesunder Dachs.
Dann ging es zu den Kolkraben. Ich habe schon die ganze Zeit mit ihnen gesprochen und gerufen. Sie haben mich auch immer ganz interessiert beäugt.
Der Falkner nahm "Hugi" so ihr Name, eigentlich Hugin, auf den Arm und kam damit zu mir. Ich glaube, die merkte diese große Liebe von mir zu diesen Tieren, denn schon nach kurzer Zeit hüpfte sie tatsächlich zu mir rüber! Es war ein tolles Gefühl, ich kann es gar nicht richtig beschreiben. Eine riesen Freude. Mir wurde aber schon öfters gesagt, dass sich Tiere mir gegenüber anders verhalten, als bei anderen Menschen. Klar hatte ich ein paar Rosinchen in der Hand, aber auch damit ging sie nie zu Fremden.
Die Raben haben auch keine Bänder an den Beinen, wo man sie festhalten könnte, sie sind frei, wie immer sie es wollen. Sie kommen immer freiwillig zurück. Die zweite Rabendame war etwas zurückhaltender, sie wollte gar nicht aus der Voliere heraus.
Anschließend kamen dann all die anderen tollen Greifvögel dran.
Martin macht dann auch noch tolle Bilder dazu, die man dann per CD zugesandt bekommt.
Es war wirklich ein wunderschöner, perfekter Tag!
Wobei! Einen Wehrmutstropfen gibt es!
4 Stunden vergehen einfach viel zu schnell :-)







Das Copyright der Bilder liegt bei Vogelwild, der Erlebnisfalknerei 









Dienstag, 19. Mai 2015

Zeitenwanderung Mittelalter > Rimsting am Chiemsee

Auch dieses Jahr habe ich mir wieder eine Überschrift überlegt, die die ganze Saison überspannen soll.
Zeitenwanderung Mittelalter >
Es ist jedesmal für mich ein Eintauchen in eine andere Welt, als ginge man durch ein Portal begleitet von weit her getragenen Klängen mittelalterlicher Musikinstrumente und die Luft ist erfüllt mit dem Geruch der Feuer und das Essen das darauf zubereitet wird.
Man tritt ein, vergisst woher man gerade kommt, man kann den Alltag für ein paar Stunden hinter sich lassen. Alles wird ein wenig langsamer, nicht mehr so hektisch, ein buntes Markttreiben nimmt einen ganz und gar mit in eine Welt, wie sie früher einmal zu sein schien.
Man trifft so viele nette Leute, bleibt stehen, tauscht Neuigkeiten aus und freut sich, wenn man an den bunten Marktständen immer wieder etwas findet, was man brauchen kann.
So war es natürlich auch in Rimsing am Chiemsee. Ich erstand einen Rabenanhänger, wo der Rabe in seinen Krallen ein Pentagramm hält.
Es ist ein kleiner, romantischer, noch nicht so überlaufener Markt, der durchaus Potenzial nach oben besitzt. Fast der ganze Markt ist unter Bäumen, die ihn durch ihr Licht- und Schattenspiel in eine ganz besondere Atmosphäre tauchen. Er liegt direkt am Ufer des Chiemsee´s und sofort kamen auch die Wikinger mit zwei kleinen Ruderbooten und schipperten die Marktbesucher für ein paar Silberlinge über das bayrische Meer.
Es war ein wunderschöner Tag, auch wenn Thor mal zwischen drin meinte, seinen Hammer aufschlagen zu lassen. Nach 15 Minuten war das Gewitter vorbei, der Regen hörte so plötzlich auf, wie er gekommen war und man konnte seinen Unterschlupf wieder verlassen. Die Wege sind gekiest und so hielt sich auch der Matsch in minimalen Grenzen und man konnte noch in aller Ruhe über den Markt schlendern.
Vor der Heimreise deckte ich mich noch mit frischem Brot ein.







Leder Sidaya - das beste Schuhwerk des Mittelalters 


Im Hintergrund kann man schon die Schmiede Thor´s erkennen 

Inari, die Hündin einer Freundin, der gefühlt wohl meist fotografierte Hund des Marktes





Dieser wunderschöne Sonnenuntergang begleitete mich bei der Heimreise

 Ich freue mich schon auf nächstes Jahr auf diesen Markt, der bei mir und wohl hoffentlich auch beim Veranstalter jetzt fest in die "Saisonmärkte" mit aufgenommen ist. 


Samstag, 2. Mai 2015

Saisoneröffnungsfest Bajuwarenhof Kirchheim

Am 26. April war es wieder so weit. Der Bajuwarenhof Kirchheim öffnete wieder seine Tore. 

Kurz zuvor blieb auch das schöne Freilichtmuseum von "Niklas" dem Orkantief nicht verschont. Wer auf Facebook angemeldet ist, kann sich hier (klick) und hier ein Bild davon machen. 
Nach Auskunft der Archäologen, hätten tatsächlich die Häuser dem Orkan stand gehalten. Da aber die Wettervorhersage sich nicht so dramatisch anhörte, wie es dann letzt endlich kam, wurden die Frühjahrs-Instandhaltungsarbeiten wie jedes Jahr normal geplant. Da auch dieser Hof, wie mittlerweile so viel in unserer Zeit, Ehrenamtlich betrieben wird, war es um so ärgerlicher noch mehr Freizeit in den Wiederaufbau investieren zu müssen. Wer aber das Ehrenamt kennt, weiß dass man das gerne macht, weil so viel Herzblut darin steckt. Die Archäologen waren fleißig, wie die Bienchen, um den Hof wieder auf Vordermann zu bringen.  

Ein kleines Gebäude hielten sie sich für den Eröffnungstag auf und man konnte wunderbar verfolgen, wie die Dächer früher stabil und fest nur mit Naturmaterialien gedeckt wurden. 



Als Strick dienen Waldreben







Bereits am Freitag wurde mit einem Grubenbrand begonnen, der dann am Sonntag fertig war und ausgegraben werden konnte. 





Hier ist das Langhaus zu sehen: 










Weitere Impressionen vom Hof




Hier wird gerade Bronze für einen Guss erhitzt

Bronzegießerwerkzeug
            









Ganz zum Schluss, etwas abseits sah ich noch dieses wunderschöne Zauneidechsenmännchen beim Sonnenbaden



Wer jetzt lust bekommen hat, dies alles einmal selbst zu sehen, 
der Bajuwarenhof ist jeden Sonntag von 11 - 17 Uhr geöffnet. 


***


Dann noch ein kleiner Tip am Rande
  Touta Nanto En - die Interessengemeinschaft "Kelten im Inntal", eine historisch authentische
Gruppe, veranstaltet am 10. + 11. Oktober einen Keltisch-rätischen Handwerkermarkt in 
Oberaudorf am Kurpark